galerie MaZi

Menu

[Foto] Wasserstrudel

Wirrwarr

Da bist Du plötzlich in meinem Leben
und meine Mauern bröckeln,
lange aufgebaut als Schutzwall 
vor neuen Verletzungen, 
vielleicht aber auch vor dem Leben 
und als Manifest für die Unabhängigkeit.
Ich wollte nie mehr warten, 
auf das was kommt 
und mich abhängig fühlen.
Aber ist positive Abhängigkeit 
nicht auch eine Stärke?
So viele Fragen beschäftigen mich, 
dass ich merke, 
wie ich taue,
wie ich warte 
auf kleine Nachrichten von Dir, 
sie genieße, sie ersehne.
Soll man sich verbieten, was man fühlt?
Gefühle abmelden, 
um nichts mehr verlieren zu können?
Aber kann man nur nichts verlieren, 
wenn man nichts wagt?
Ich muss lernen zu genießen 
ohne zu fürchten.
Ich muss lernen zu glauben 
statt zu zweifeln.
Es wäre schade, 
wenn der Genuss vorbeizieht, 
weil die Furcht gewänne
und ich lebte ohne zu lieben.
Es wäre Schade, 
um jede Begegnung mit Dir, 
jede Stunde, jede Sekunde.